Carola Schweizer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Carola Schweizer

Carola Schweizer

M.A., Soziologin

Tel.: +49 (0) 681 9 54 24-21
Fax: +49 (0) 681 9 54 24-27
E-Mail: schweizer@iso-institut.de

Arbeitsschwerpunkte
  • Verknüpfung von Altenhilfe und Rehabilitation
  • Lebenssituation älterer Menschen
  • „Schnittstellenprobleme“ in der pflegerischen und medizinischen Versorgung
Ausbildung
  • Krankenschwester
  • Studium der Soziologie, Psychologie und neueren deutschen Literaturgeschichte an der Universität Freiburg; Abschluss: Magister Artium (1988)
Berufstätigkeit
  • Seit 1992 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (iso) e.V., Saarbrücken
  • Seit 2002 Mitglied des Vorstandes, seit 2003 stellvertretende Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Mobile Rehabilitation e.V.
  • Von 1990 bis 1992 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitskammer des Saarlandes
  • Von 1980 bis 1982 Krankenschwester in der Neurologie der Universitätsklinik Freiburg
Veröffentlichungen

Behrens, Johann, Schweizer, Carola, Feindt, Birgit, Feist, Beate, Kasprick, Lysann (2016): Mobile geriatrische Rehabilitation zu Hause. In: Alzheimer Info 1/2016.

Schweizer, Carola (2015): Mobile Rehabilitation:Therapie in den eigenen vier Wänden. In: Die BAGSO – Nachrichten 01/2015: 21.

Schweizer, Carola; Warnach, Martin (2014): Mobile Rehabilitation – ein Konzept der ambulanten wohnortnahen Rehabilitation. In: Recht & Praxis der Rehabilitation, Heft 2/2014: 57-59.

Schweizer, Carola (2013): Daheim aktiv – Modell zur ständigen Aktivierung pflegebedürftiger Menschen in ihrem Zuhause. Abschlussbericht im Rahmen des Modellprogramms nach § 8 Abs. 3 SGB XI des GKV-Spitzenverbandes. Saarbrücken: iso-Institut.

Schweizer, Carola; Zörkler, Maria, unter Mitarbeit von Patricia Theile (2014): Befragung (Fokusgruppen und Interviews) von älteren Personen im Alter von 60 Jahren im Rahmen des Projektes „MAG-Net 2: Risikominimierung für die Zielgruppe der Freizeitkonsumenten von Drogen in der Großregion und Sensibilisierung der Fachkräfte im Bereich des Gesundheitswesens“ in: Landeshaupstadt Saarbrücken (hrsg.): MAG-Net 2. Rekreativer Konsum psychoaktiver Substanzen von über 60-Jährigen oder Freizeitdrogenkonsumenten im Alter. Eine qualitative Studie. Dezember 2014.

Schweizer, Carola; Zörkler, Maria; Geiger, Manfred, unter Mitarbeit von Matthias Stadler und Sarah Schneider (2009): Pflege 2030: Chancen und Herausforderungen! Modellprogramm zur Verbesserung der Versorgung Pflegebedürftiger des Bundesministeriums für Gesundheit. Abschlussbericht (BMG III). Saarbrücken: iso-institut. 

Schmidt-Ohlemann, Matthias; Schweizer, Carola (2009): Mobile Rehabilitation: Eine Innovation in der ambulanten medizinischen Rehabilitation. In: Die Rehabilitation 48(2009)1: 15-25.

Schweizer, Carola; Brod, Garvin; Stadler, Matthias (2009): Möglichkeiten und Grenzen einer rehabilitativ orientierten solitären Kurzzeitpflege. In: Abschlussbericht zum Modellprojekt: „Rehabilitative Kurzzeitpflege. Ein Konzept zur Realisierung elementarer SGB XI-Prioritäten. Modellprogramm des Spitzenverbandes Bund der gesetzlichen Pflegekassen zur „Weiterentwicklung der Pflegeversicherung gemäß § 8 Abs. 3 SGB XI. Saarbrücken.

Schweizer, Carola; Brod, Garvin; Stadler, Matthias (2009): Modellprojekt St. Wendel: „Integration präventiver und aktivierender Aspekte in die stationäre Pflege“. Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung. Modellprogramm des Spitzenverbandes Bund der gesetzlichen Pflegekassen zur „Weiterentwicklung der Pflegeversicherung gemäß § 8 Abs. 3 SB XI“. Saarbrücken.

Schweizer, Carola (2008): Pflegebedürftigkeit und Teilhabe: Zum Paradigmenwechsel in der Pflege. Saarbrücken: iso-institut.

Schweizer, Carola, Schmidt-Ohlemann, Matthias (2008): Mobile Rehabilitation: Eine Innovation in der ambulanten medizinischen Rehabiliation.

Schweizer, Carola (2007): Das Modell aus der Perspektive der Ratsuchenden und der Profis – Ergebnisse der qualitativen Untersuchung. iso-Endbericht. In: Alter und Soziales e.V. (Hg.): „Evaluation der Effektivität und Effizienz eines integrierten Versorgungssystems für ältere hilfe- und pflegebedürftige Menschen am Beispiel der Pflege- und Wohnberatung in Ahlen“, Abschluss- und Ergebnisbericht. Ahlen.

Schweizer, Carola; Schmidt-Ohlemann, Matthias; Schönle, Paul W. (2006): Nachhaltigkeit der (Mobilen) Geriatrischen Rehabilitation: Definition und Messung von Outcomes in langfristiger Perspektive. Dokumentation der gemeinsamen Fachtagung des iso-Instituts, DVfR, Heidelberg und der BAG MoRe, Bad Kreuznach, am 9.12.2005 in Berlin. Saarbrücken: iso-Institut. 

Schweizer, Carola (2005): Mobile Rehabilitation: Vom Modell in die Regelversorgung. Saarbrücken: iso-Institut.

Schweizer, Carola; Troester Anne (2004): Mobile Rehabilitation. Ein integraler Baustein in der Versorgung Pflegebedürftiger. In: Häusliche Pflege 13 (2004) 5: 2-5.

Schweizer, Carola (2004): Struktur- und Prozessmerkmale verschiedener Einrichtungen Mobiler Rehabilitation im Vergleich. Materialien der Bundesarbeitsgemeinschaft Mobile Rehabilitation e.V. 

Schweizer, Carola (2003): Potentiale der Mobilen Geriatrischen Rehabilitation. CD-ROM des MDK Bayern: Stand und Zukunft der Geriatrie in Bayern 2003. Vortrag anlässlich des Geriatrie-Symposiums vom 20.11.03 in München.

Schweizer, Carola (2001): Mobile Rehabilitation – Ein Rehabilitationskonzept für Pflegebedürftige. Schriftenreihe zum Modellprogramm des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung. Saarbrücken: iso-institut.

Schweizer, Carola (1999): Die ZAR-Idee in der Diskussion. Kritische Anmerkungen zur Rehabilitation älterer Menschen. Hg. vom Kuratorium Rehabilitation im Alter e.V. Stuttgart.

Brandt, Franz; Schweizer, Carola (1999): Ambulante krankengymnastische Behandlung. Ein Modellversuch des Landkreises Trier-Saarburg. Trier.

Schweizer, Carola (1998): Zentrale für Altersrehabilitation. Endbericht zum Modellversuch. Hg. vom Kuratorium Rehabilitation im Alter e.V. Stuttgart.

Schweizer, Carola (1998): Organisationsformen ambulanter geriatrischer Rehabilitation. In: Schmidt-Ohlemann, Matthias u.a.: Ambulante wohnortnahe Rehabilitation. Konzepte für Gegenwart und Zukunft. DVfR Interdisziplinäre Schriften zur Rehabilitation, Band 7. Ulm.

Schweizer, Carola (1997): Vernetzungsbedarf in der Rehabilitation. In: Vernetzte Hilfesysteme – zur Rolle von Koordination und Kooperation im BMA-Modellprogramm. Dokumentation zur Fachtagung des iso-Instituts. Saarbrücken.

Schweizer, Carola, Brandt, Franz (1997): Ambulante geriatrische Rehabilitation. Endbericht zum Modellversuch des Sozialministeriums. Hg.: Sozialministerium Baden-Württemberg. Stuttgart.

 

KONTAKT

Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V. (iso)
Trillerweg 68
D-66117 Saarbrücken

Telefon:
+49 (0)681 – 9 54 24-0

Telefax:
+49 (0)681 – 9 54 24-27

Internet:
www.iso-institut.de

E-Mail:
kontakt@iso-institut.de