Produktivität und Effektivität von Dienstleistungen - Zur innovativen Bewältigung einer Gratwanderung (EFFInDi)

abgeschlossen 07/2016

Kurzbeschreibung

Teilvorhaben „Produktivitätskultur und Dienstleistungsbewertung“

Das Projekt zielt darauf, die Produktivität wissensintensiver, produktionsbezogener Dienstleistungen gezielt zu steigern, denn Dienstleistungen bergen ein hohes gesamtwirtschaftliches Wachstumspotenzial, wenn es durch die Steigerung der Produktivität besser ausgeschöpft wird. Es werden erforderliche wissenschaftlich fundierte Instrumente konstruiert und zur Verfügung gestellt. Damit dies gelingt, sollen sowohl die theoretischen Grundlagen der Produktivität von Dienstleistungen als auch das Messen und Bewerten sowie die Gestaltung der Produktivität von Dienstleistungen in der Praxis näher untersucht werden.

Das Verbundprojekt EFFInDi untersucht erstens bestehende Messkonzepte und die Verständnisse (Kulturen) ihrer Anwendung sowie die daraus erfolgenden praktischen Konsequenzen und Probleme. Es versucht zweitens Möglichkeiten, Indikatoren, Messkonzepte und Verständnisse zu entwickeln, die für die genannten Probleme bessere Lösungen bieten. Diese stellen auf die gesamte Wertschöpfungskette und die Vereinbarung sich widersprechender Zielstellungen ab. Drittens strebt das Projekt an, insbesondere den Einfluss „weicher“, schwer messbarer, aber besonders wichtiger Faktoren für die Dienstleistungsproduktivität wie Kompetenz und Motivation aufzuzeigen und Innovationen der Dienstleistungsarbeit zu identifizieren, welche die Dienstleistungsproduktivität verbessern.

Umgesetzt werden die Ergebnisse des Verbundprojektes in einem innovativen Mess- und Bewertungskonzept, unter anderem in Form einer reflexiven Softwarelösung, ferner in Referenzbeispielen von good practice, einer Qualifizierungskonzeption für die Messung und Verbesserung von Dienstleistungsproduktivität sowie der Anwendung der entwickelten Methoden. Zu erwarten ist, dass durch die Projektresultate die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen gesteigert wird: und zwar nicht durch eine eindimensionale Jagd nach Produktivitätszuwächsen, sondern durch die Anwendung von geeigneten Bewertungsverfahren, die auf der Höhe der realen Entwicklung innerhalb des betrachteten Unternehmens sind.

Das Teilvorhaben des iso-Instituts befasst sich mit der Erhebung und der Typisierung von Produktivitätskulturen unter Berücksichtigung des Konzepts der betrieblichen Sozialordnung, der Analyse bestehender Verfahren der Diensltiestungsbewertung und Entwicklung neuer Bewertungskritieren. Die Ergebnisse fließen u.a.in die Entwicklung einer reflexiven Softwarelösung ein, ferner in Referenzbeispielen von good practice.

Dieses Projekt wird im Förderschwerpunkt „Produktivität von Dienstleistungen“ des Forschungs- und Entwicklungsprogramms „Innovationen mit Dienstleistungen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Z

Projektlaufzeit:

abgeschlossen (07/2016)  

Z

Projektträger:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderprogramm: Innovationen und Dienstleistungen 

Z

Projektleitung:

Dipl.-Soz. Josef Reindl

Z

Projektmitarbeiter*innen:

Z

Kooperationspartner:

Z

Weitere Informationen: