Belastungen in der modernen Arbeitswelt - Herausforderung für den Arbeitsschutz?

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren tiefgreifend verändert. Digitale Arbeitsumgebungen und neue Arbeitsformen wie z.B. ortsflexibles Arbeiten sind auf dem Vormarsch und werden die Arbeitswelt auch in Zukunft weiter prägen. Durch diesen Wandel sind „neue“ Belastungsformen wie z.B. psychosoziale Arbeitsbelastungen oder Belastungen durch Digitalisierungsprozesse in den Vordergrund gerückt. Wie der betriebliche Arbeitsschutz mit diesen Belastungen umgeht, erforscht das Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Düsseldorf auf Basis der Daten der europaweiten Studie ESENER. Auftraggeber für dieses Vorhaben ist die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

 

Soziale Arbeit vor spannenden Herausforderungen: Dr. Volker Hielscher zum Honorarprofessor an der SRH Hochschule Heidelberg berufen

Dr. Volker Hielscher, wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des Instituts für Sozialforschung und Sozialwirtschaft in Saarbrücken, betonte anlässlich seiner Professorenwürde die Relevanz von sozialer Arbeit und empirischer Sozialforschung in unsicheren Zeiten.

 

Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz

Was bringen Netzwerke für Menschen mit Demenz?

Schon lange fördern das Bundesseniorenministerium (BMFSFJ) und das Bundesgesundheits­ministerium (BMG) Demenznetzwerke. Durch eine Vernetzung professioneller und informeller Hilfen und die Förderung der Zusammenarbeit aller verfügbaren Ressourcen vor Ort unter Einbeziehung der Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen soll deren Teilhabe, Unterstützung und Versorgung verbessert werden. Für die Ergebnissicherung und Überprüfung der Wirksamkeit ist die Evaluierung solcher Programme von besonderer Bedeutung. Das Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (iso) in Saarbrücken ist nun mit der Evaluierung des Bundesprogramms „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ beauftragt worden.

ViSAAR

The Project on “The Design of Virtual Working Environments of The Future” (ViSAAR) has been launched

How can innovative work organisation contribute to the survival of companies in the future and how can it reinforce the regional environment? Which role will digital technologies play and how will remote companies of the future look like? These are the topics of the ViSAAR project funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF). The project has started in May 2021 with a total funding of 3.4 million euros. The aim of this project is to prepare SMEs for the future with the help of innovative organisational and digital solutions to ensuring location-independent working. The ViSAAR project is coordinated by the Institute for Social Research and Social Economy (iso) in Saarbrücken.

iso-Report No 6

Living with Dementia in Dignity

Despite all efforts in research, practice and politics, the diagnosis of dementia is still combined with far-reaching negative results. Fears, taboo and stigmatisation characterise the everyday lives of many affected people and their families. A Porticus model programme addresses this dilemma: With the help of projects in Germany, Switzerland and Austria, the aim is to show how living with dementia can succeed in everyday society and which steps contribute to ensuring people's participation in the society and a life in dignity throughout the course of the disease. The iso-Report number 6 presents interim results from the evaluation of the programme.

Healthy Working Environments

thrtju ezju etzj etzj etzjte  etj te thrtju ezju etzj etzj etzjte  etj te

Innovative Technology-Based Services

thrtju ezju etzj etzj etzjte  etj te

 

CONTACT

Institute for Social Research and Social Economy (iso)
Trillerweg 68
D-66117 Saarbrücken

Telephone:
+49 (0)681 – 9 54 24-0

Telefax:
+49 (0)681 – 9 54 24-27

Homepage:
www.iso-institut.de

Email:
kontakt@iso-institut.de

en_GBEnglish