Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) erforscht Bedingungen und Entwicklungen innerhalb der Erwerbsarbeit, um Erwerbstätige heute und in Zukunft bestmöglich zu schützen und zu fördern. Herausforderungen der gegenwärtigen Forschung und Politikberatung der BAuA in diesem Themenfeld bestehen u. a. (1) in Bezug auf die Arbeitsschutzpraxis kleiner Betriebe, (2) in Bezug auf den betrieblichen Umgang mit psychosozialen Risiken der Arbeit und (3) in Bezug auf hemmende und fördernde Bedingungen von Arbeitsschutzmaßnahmen bei ortsflexiblen und digitalisierten Arbeitsplätzen.

Daten der „Europäischen Unternehmenserhebung über neue und aufkommende Risiken“ (ESENER, siehe https://osha.europa.eu/de/facts-and-figures/esener) bieten die Möglichkeit, die Wissensbasis zur betrieblichen Präventionspraxis zu festigen und in Bezug auf die o.g. drei Themenbereiche auszubauen. Für die wissenschaftliche Auswertung dieser Daten wurde das iso-Institut beauftragt.

[Mehr zum Projekt]

[Zur Pressemitteilung]

en_GBEnglish