SEBDem - Sektorenübergreifender Einsatz gewohnter Betreuungskräfte für Demenzkranke

Laufendes Projekt - Laufzeit: 01.12.2021- 31.05.2022

Demenzkranke haben einen hohen Bedarf an Betreuung, Beaufsichtigung und Tagesstrukturierung. Auf diese Bedarfslage hat der Gesetzgeber im SGB XI mit der Finanzierung von Betreuungsangeboten reagiert. Wenn sich Demenzkranke einem Krankenhausaufenthalt unterziehen müssen und sich damit in den gesetzlichen Regelungskreis des SGB V begeben, können sie derzeit jedoch noch SEBDemkeine Betreuungsangebote nutzen. Denn hier besteht eine gravierende gesetzliche Regelungslücke. Dabei ist ein Krankenhausaufenthalt bekanntlich eine besonders belastende Situation für diese Patientengruppe. Die neue Versorgungsform SEBDem zielt auf Menschen mit Demenz, die in der häuslichen Versorgung bereits Betreuungsleistungen von ambulanten Diensten erhalten. Wenn diese Menschen in einem Krankenhaus behandelt werden, sollen sie sektorenübergreifend auch im SGB V von der für sie gewohnten Betreuungskraft versorgt werden können. Die Umsetzung einer Vorstudie von sechs Monaten erfolgt pilothaft im Saarland mit Unterstützung der Saarländischen Pflegegesellschaft und der Saarländischen Krankenhausgesellschaft.

Die Evaluation wird vom Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (iso) durchgeführt. Zur Qualitätssicherung und biometrischen Beratung wirkt Prof. Dr. med. Jürgen Stausberg, Arzt für Medizinische Informationsverarbeitung und Ärztliches Qualitätsmanagement, an dem Vorhaben mit. Im Rahmen der Evaluation werden die Effekte gewohnter Betreuungen in der Interventionsgruppe mit einer Kontrollgruppe aus Patient*innen der beteiligten Einrichtungen vor Einführung der Intervention verglichen. Der Fokus liegt erstens auf der Entwicklung der Patientensicherheit und zweitens auf der Entwicklung der Kosten für die Krankenhausbehandlung der Proband*innen und für nach dem Krankenhausaufenthalt eintretende Heimunterbringungen. Zudem werden über einen qualitativ-formativen Zugang auf der betrieblichen Ebene die Kooperation der Akteure sowie auf der institutionellen Ebene die übergeordneten (strukturellen und finanziellen) Rahmenbedingungen für den Einsatz gewohnter Betreuungskräfte im Krankenhaus analysiert (Struktur- und Prozessanalyse).

Z

Projektlaufzeit:

01.12.2021- 31.05.2022

Z

Auftraggeber:

Innovationsfonds

Z

Projektleitung:

Z

Projektmitarbeiter*innen:

Dr. Sabine Kirchen-Peters, Frederik Lucas

Z

Kooperationspartner:

  • Arbeitsgemeinschaft katholischer Krankenhäuser Saarland (Konsortialführung)
  • Saarländische Pflegegesellschaft
  • AOK Rheinland-Pfalz/Saarland
  • IKK Südwest
  • Knappschaft Regionaldirektion Saarbrücken
  • Prof. Dr. Jürgen Stausberg (biometrische Beratung)
Z

Veröffentlichungen:

de_DEGerman