Gesunde Arbeitswelten

ARCHIV

Abgeschlossene Projekte

  • „KMU-Check – Fit für den Arbeitsmarkt!“. Implementierung eines Informations- und Beratungsinstrumentes zur Stärken-Schwächen-Diagnostik und zur Verbesserung der Arbeitgeber-Attraktivität für KMU im Saarland

    Laufzeit: Abgeschlossen 09/2015
    "KMU-Check - Fit für den Arbeitsmarkt!". Implementierung eines Informations- und Beratungsinstrumentes zur Stärken-Schwächen-Diagnostik und zur Verbesserung der Arbeitgeber-Attraktivität für KMU im Saarland

    Das Projekt versteht sich als Beitrag zur Strategie zur Sicherung des saarländischen Fachkräftebedarfs. Die aktuelle Konzeption des „Masterplans Fachkräftesicherung“ adressiert insgesamt neun Handlungsfelder, die nach Lebenslagen und Zielgruppen differenziert werden; die Maßnahmen verteilen sich zudem auf zwei strategische Schwerpunkte. Das Projekt zielt auf eine nachhaltige Stärkung der Arbeitgeber-Attraktivität von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie von Handwerksbetrieben.

    weiter lesen
  • Produktivität und Effektivität von Dienstleistungen – Zur innovativen Bewältigung einer Gratwanderung (EFFInDi)

    Laufzeit: Abgeschlossen 07/2016
    Produktivität und Effektivität von Dienstleistungen - Zur innovativen Bewältigung einer Gratwanderung (EFFInDi)

    Das Projekt zielt darauf, die Produktivität wissensintensiver, produktionsbezogener Dienstleistungen gezielt zu steigern, denn Dienstleistungen bergen ein hohes gesamtwirtschaftliches Wachstumspotenzial, wenn es durch die Steigerung der Produktivität besser ausgeschöpft wird. Es werden erforderliche wissenschaftlich fundierte Instrumente konstruiert und zur Verfügung gestellt. Damit dies gelingt, sollen sowohl die theoretischen Grundlagen der Produktivität von Dienstleistungen als auch das Messen und Bewerten sowie die Gestaltung der Produktivität von Dienstleistungen in der Praxis näher untersucht werden.

    weiter lesen
  • (Digitalisierte) Arbeit in Industrie 4.0 – Aktueller Umsetzungsstand im Saarland und Themenrelevanz für Betriebliche Interessenvertretungen

    Laufzeit: Abgeschlossen 12/2016
    (Digitalisierte) Arbeit in Industrie 4.0 - Aktueller Umsetzungsstand im Saarland und Themenrelevanz für Betriebliche Interessenvertretungen

    Ziel der arbeitssoziologischen Studie ist eine regionale Bestandsaufnahme zum aktuellen Umsetzungsstand, zum Planungsstand und zur thematischen Relevanz von „Industrie 4.0“ in saarländischen Industrieunternehmen. Der (Meta-)Begriff „Industrie 4.0“ steht im Kern für eine hochflexible, automatisierte Fertigung durch intelligente Vernetzung von virtueller Welt (Internet der Dinge, Big Data) und physischen Prozessen in Form von Cyber-Physischen Systemen (CPS). Neben der digitalen Vernetzung gehören bspw. Machine to Maschine-Interaktion (M2M) und adaptive Robotersysteme, die direkt am Arbeitsplatz mit dem Menschen interagieren, zu den zentralen Bausteinen der Smart Factory.

    weiter lesen
  • Arbeiten 4.0 – Chancen und Herausforderungen in Luxemburg

    Laufzeit: Abgeschlossen 12/2017
    Arbeiten 4.0 – Chancen und Herausforderungen in Luxemburg

    Das Projekt „Arbeiten 4.0 – Chancen und Herausforderungen für Luxemburg“ ist eine Folgestudie des im November 2016 veröffentlichten Strategiepapiers „Die dritte industrielle Revolution in Luxemburg“ des US-amerikanischen Ökonomen Jeremy Rifkin und setzt sich mit den sozialen Komponenten des zukünftigen, ressourcenschonenden und digitalisierten Wirtschaftsmodells im Großherzogtum Luxemburg auseinander.

    weiter lesen
  • Gute Schichtarbeit in gesunden Organisationen – wissenschaftliche Analysen und betriebliche Gestaltungsstrategien (GuSagO)

    Laufzeit: Abgeschlossen 06/2019
    Gute Schichtarbeit in gesunden Organisationen – wissenschaftliche Analysen und betriebliche Gestaltungsstrategien (GuSagO)

    Das im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) geförderte Vorhaben setzt an dem Problem vieler Unternehmen an, eine wachsende Zahl von meist älteren Beschäftigten mit Einschränkungen zur Leistung von Schichtarbeit adäquat einzusetzen. Je mehr Mitarbeiter nicht mehr für Schichtarbeit verfügbar sind, desto schwieriger wird der Ersatz durch (noch) „schichttaugliche“ Mitarbeiter, für die in der Konsequenz die Arbeitszeitbelastungen und gesundheitliche Risiken ansteigen. Hier liegt erheblicher Forschungs- und Gestaltungsbedarf. Der Ansatzpunkt des Projekts besteht darin, in diesem Feld anwendungsorientiertes Wissen zu generieren und zum Gegenstand von personalpolitischen Handlungsansätzen und Gestaltungsstrategien zu machen.

    weiter lesen
  • Barrieren und Treiber betrieblicher Inklusion und Prävention im Gesundheitswesen

    Laufzeit: Abgeschlossen 03/2019
    Barrieren und Treiber betrieblicher Inklusion und Prävention im Gesundheitswesen

    Die Arbeitsbelastungen und der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen sind hinlänglich bekannt. Dennoch hinken in diesem Bereich die Anstrengungen für Prävention, Inklusion und den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit im Vergleich zu großen Industriebetrieben hinterher. Heute erreicht nur jede zehnte Fachkraft der Gesundheitswirtschaft in ihrem Beruf das Renteneintrittsalter.

    weiter lesen

Abgeschlossene Projekte (älter als 2014)

i

Evaluation des Projektes ergostahl: Umsetzung der alter(n)sgerechten Arbeitsgestaltung in der Eisen- und Stahlindustrie – abgeschlossen 11/2013

i

(Schein-)Werkverträge im Spannungsfeld von Flexibilisierung und Regulierung der Arbeit. Eine branchenübergreifende Bestandsaufnahme im Saarland – abgeschlossen 11/2013 

i

Werkzeugkasten Eingliederungsmanagement – Gestaltung, Umsetzung und Transfer von Instrumenten zum Eingliederungsmanagement – abgeschlossen 03/2011  

i

Lebenslang gesund arbeiten – demographieorientierte innovative Präventionskonzepte (LEGESA) – abgeschlossen 09/2010

i

„Integration präventiver und aktivierender Aspekte in die stationäre Pflege“. Ein Modellvorhaben im Rahmen des Modellprogramms „Weiterentwicklung der Pflegeversicherung gemäß § 8 SGB XI“ – abgeschlossen 08/2009

i

Arbeiten bis 67? Betriebliche Sichtweisen und Strategien zu Bewältigung des Altersstrukturwandels im Saarland –abgeschlossen 03/2009

i

AIDA – Arbeitsschutz in der Altenpflege (siehe auch: www.aida-isg.de) – abgeschlossen 11/2008  

i

Gesunde Arbeitswelten im demografischen Wandel. Zukunftsfähige Klein- und Mittelbetriebe – abgeschlossen 2008 

i

Von der Integrationsvereinbarung zum Integrationsmanagement. Aktivierung und Qualifizierung von betrieblichen Leitungs- und Führungskräften – abgeschlossen 2008 

i

Arbeit und Beschäftigung in der saarländischen Gesundheitswirtschaft – abgeschlossen 10/2007 

i

Ressourcenorientierte Ansätze zu Generierung innovationsförderlicher Unternehmens- und Lernkulturen (AGIL) –abgeschlossen 03/2007

i

Teilhabe behinderter Menschen und betriebliche Praxis – abgeschlossen 07/2006 

i

Die Rolle der IuK-Technik im Innovationsprozess bei alternden Belegschaften – abgeschlossen 06/2006  

i

Präventive Arbeits- und Personalpolitik im Zeichen demographischen Wandels – Strategien und Praxisbeispiele abgeschlossen 01/2006

i

Betriebliche Umsetzungsstrategien zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit – abgeschlossen 2005

i

Versorgung der Demenzkranken im Landkreis Saarlouis – abgeschlossen 2004

i

Reduzierung der Arbeitsbelastung in der Altenpflege durch Fehlermanagementsysteme – abgeschlossen 2004

i

Entwicklung und Erprobung betrieblicher Beratungsstrategien zur Förderung einer alternsgerechten Gestaltung von Arbeit und Personaleinsatz – abgeschlossen 2002

i

Forschung zur Entwicklung eines Konzeptes der über- und zwischen-betrieblichen Zusammenarbeit im Arbeits- und Gesundheitsschutz Netzwerk „… mehr Gesundheit im Betrieb“ – abgeschlossen 2000 

i

Innovationen. Belegschaftsstrukturen und Altern im Betrieb – abgeschlossen 2000 

i

Berufliche Integration behinderter Menschen im Saarland – abgeschlossen 1998  

i

Beteiligungsorientierte Organisationsentwicklung im Arbeitsamt – Wissenschaftliche Begleitung zu einem Modellprojekt im Arbeitsamt Saarbrücken – abgeschlossen 1998 

i

Arbeitsbelastungen und Verkehrsunfallrisiken in sozialpflegerischen Diensten – abgeschlossen 1997  

i

Entwicklung betriebsumfassender Qualifizierungsstrategien zur Umsetzung eines präventiv ausgerichteten Arbeits- und Gesundheitsschutzes – abgeschlossen 1996  

i

AGiB – Arbeit und Gesundheit im Betrieb – abgeschlossen 1994

i

Belegschaftsnaher Gesundheitsbericht – abgeschlossen 1994

i

Verbesserung der Versorgung alter, kranker und pflegebedürftiger Menschen Wissenschaftliche Begleitung eines Modellversuchs des Ministers für Arbeit, Gesundheit und Sozialordnung Baden-Württemberg – abgeschlossen 1992

 

DAS ISO-INSTITUT

 

KONTAKT

Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V. (iso)
Trillerweg 68
D-66117 Saarbrücken

Telefon:
+49 (0)681 – 9 54 24-0

Telefax:
+49 (0)681 – 9 54 24-27

Internet:
www.iso-institut.de

E-Mail:
kontakt@iso-institut.de

de_DEGerman